RENNBAHN – Land: Horses / »the feel of horses long before horses enter the scene«

zurück

Archiv   /    Boot   /   Buch   /    Club   /    Rennbahn   /   Studio 

Foto 5

©Fanti Baum

Fanti Baum
Land: Horses /
»the feel of horses long before horses enter the scene«
Ortsbegehung mit Schlussgalopp

ACHTUNG TERMINÄNDERUNG:
So. 30.10., 16 Uhr

Ort: Eingang zur Galopprennbahn, Schwarzwaldstraße 125
(Nähe Tram-Station “Rennbahn”, Linie 21)
Eintritt: 7 EUR
Reservierung: implantieren@idfrankfurt.com
Um Anmeldung wird gebeten.

Zum jetzigen Zeitpunkt ist völlig ungewiss, ob Pferde die Szene betreten werden. Stattdessen erstreckt sich der Schauplatz als Gegend, ist das Land Distanz, Weite, Leere, Prärie. Und doch schreibt Walter Benjamin über diesen leeren Ort in Kafkas Nature Theatre of Oklahoma »Die Rennbahn ist gleichermaßen ein Theater und das gibt Rätsel auf«. –

»Land: Horses / […]« ist eine poetische Suche und lädt die Theaterzuschauer/innen zur Ortsbegehung. Denn Kafkas Ruf auf nach Clayton heißt unweigerlich auch: auf zum Rennplatz! – um jenem Gefühl nachzuspüren, das da ist long before horses enter the scene. In dieser Leere entwirft sich möglicherweise ein Rhythmus, white shining silver, ein imaginäres Rennen, trumpets in the distance. Ein Versuch, der bis zum Ende auf einen fulminanten Schlussgalopp hofft –  oder doch wenigstens auf zu hohe, zeitraubende, nutzlose Sprünge. Alles um im Abgesang auf den Rennsport eine Überdosis Hoffnung eine Overdose, vom erfolgreichsten und krummbeinigsten Rennpferd zu ergattern.

Gefördert durch das Kulturamt der Stadt Frankfurt am Main

Advertisements